Mobile Praxis

Warum eine mobile Tierheilpraxis mit Hausbesuch?

Wer kennt nicht die größte Angst von Katze und Besitzer – ein Tierarztbesuch steht an! Zuerst der Kampf mit Mieze um sie in dem Transportkorb zu bekommen, danach dann die verhasste Autofahrt, die mit heftigem Miauen und Geschimpfe begleitet wird. Endlich in der Praxis angekommen geht der Stress gleich weiter – lauter fremde Gerüche und Geräusche. Einfach zu viel für die empfindliche Samtpfote. Entweder fügt sie sich dann resigniert in ihr Schicksal und lässt die Behandlung über sich ergehen, oder sie ist so außer sich, dass sie faucht, kratzt und beißt und eine Untersuchung nur schwer möglich ist. Wieder zu Hause ist das Fellding stinkbeleidigt und es wird erst einmal tagelang geschmollt und die Dosenöffner werden keines Blickes gewürdigt…die sind ja schließlich an der ganzen Situation schuld!

Dies ist natürlich nicht nur für Katzen der reinste Albtraum, auch alle anderen kleinen Heimtiere wir Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster etc. sind von einem Ausflug zum Tierarzt meistens alles andere als begeistert. Unsere Hunde empfinden so einen Arztbesuch natürlich auch nicht gerade als angenehm, aber Frauchen oder Herrchen sind ja in diesem Fall eng an seiner Seite und halten tröstend das Pfötchen.

Deshalb komme ich zu Ihnen nach Hause. Das Tier ist in seiner gewohnten Umgebung – ohne Stress – und ich bin als Therapeutin erst einmal nur ein normaler Besucher und kann den Patienten in Ruhe beobachten während ich mit dem Besitzer spreche. Nachdem sich beide Seiten dann aneinander gewöhnt und sich beschnuppert haben lege ich erst Hand an. Für mich ist es außerdem sehr wichtig zu sehen wie und mit wem (Artgenossen, andere Tier, Kinder etc.) das Tier lebt und wie der Alltag gestaltet ist. Damit kann ich die Therapie individuell auf jeden einzelnen Patienten, seinen Besitzer und die Lebensumstände abstimmen.