Blutegeltherapie

Die kleinen Blutsauger existieren bereits seit ca. 450 Millionen Jahren und wurden schon früh (600-100 v.Chr.) in der chinesischen Medizin eingesetzt. Von den weltweit vorkommenden 600 blutsaugenden Egelarten werden heutzutage etwa 15 Egelarten medizinisch eingesetzt. Im Speichel dieser faszinierenden Tiere wurden diverse Inhaltsstoffe nachgewiesen, die unter anderem schmerzstillend, gerinnungshemmend, entzündungshemmend und antibiotisch wirken. Folgende Krankheiten können mithilfe von Blutegeln behandelt werden: z.B. Arthrose, Spondylose, Bandscheibenvorfall, Hüftgelenksdysplasie, Kreuzbandverletzungen, Narben, Operationswunden, Ekzeme, Entzündungen, Abszesse, Ödeme und noch viele mehr.